Burnout und Depression

Burnout und Depression

Die Welt erscheint Dir irreal. Du fühlst Dich ausgelaugt, schwach und lustlos? Du fragst dich „was bin ich nun, depressiv oder leide ich unter Burnout. Oder Beides? Oder keines von Beiden?  Woran nun erkenne ich Burnout und Depression?

Burnout, nicht erkannt oder ignoriert, führt zu Depressionen. Beide zählen  heute zu den Volkskrankheiten. 2015 titelt die BKK in ihrem Gesundheitsatlas „Burnout und Depression sind Trenddiagnosen“ Daher haben sich heute zahlreiche Kliniken speziell auf diese beiden Krankheitsbilder spezialisiert. Interessant scheint zu sein, dass die beiden Krankheitsbilder am häufigsten in Bayern und Baden-Württemberg auftreten. Und da wiederum vermehrt in Gegenden, die eine hohe Arztdichte aufweisen.

 

Burnout und Depression die Pest unserer Zeit?

 

Viele denken Burnout und Depression seien ein und dasselbe. Wer an Burnout erkrankt ist meist auch depressiv, jedoch nicht umgekehrt.

Die Ursachen sind bei Burnout und Depression unterschiedlich

• die Ursache für Burnout liegt in  einer permanenten Überforderung 

• die Ursachen für eine Depression können körperliche Ursachen haben wie z.B. Hormonstörungen, psychische Ursachen wie Verlusterlebnisse oder es kann ein erhöhtes Risiko durch Vererbung bestehen

Die Symptome sind bei beiden sehr ähnlich

Psychisch wie geringes Selbstwertgefühl, innere Leere, Hoffnungslosigkeit …

• Physisch wie andauernde Müdigkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit …

Sozial Rückzug, Einsamkeit, Ehe-und Familienprobleme

Bei Burnout kommt der innere Kampf hinzu. die Betroffenen kämpfen gegen den Termindruck, gegen die Überlastung , gegen …

Die Depression hingegen beginnt mit Antriebs-und Lustlosigkeit, was sich dann im Krankheitsverlauf mehr und mehr steigert.

Im fortgeschrittenen Stadium ist es fast unmöglich die beiden Krankheiten voneinander zu unterscheiden.

Beides sind ernst zu nehmende Krankheitsbilder. Die Betroffenen gehören immer in ärztliche Behandlung. Bei beiden Krankheitsbildern sehen die Betroffenen oftmals als letzten Ausweg den Suizid.

Prävention bei Burnout und Depression

Ganz klar kann bei Burnout Prävention betrieben werden. Bei der Depression bis zu einem bestimmten Grad ebenfalls. Dabei ist zu unterscheiden, ob es sich um eine endogene ( von innen kommende) oder eine exogene (von aussen kommende) Depression handelt. Exogene Depressionen können beeinflusst werden, was bei endogenen Depressionen kaum der Fall zu sein scheint.

Ist der betroffenen jedoch ernsthaft erkrankt, muss unbedingt ärztliche Hilfe aufgesucht werden. Es obliegt immer dem behandelnden Arzt die für den Patienten passende Therapie zu wählen.

Besuche mich auch auf meiner Homepage: monikaalbicker.de

oder gehe zu meinen Blog-Artikeln: monikaalbicker.de/blog-beiträge

Welche Erfahrungen hast du mit Burnout und Depression gemacht? Warst oder bist Du vielleicht selbst davon betroffen? Ich freue mich auf Deinen Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.