Angst vor der Angst

Angst vor der Angst überwinden

Angst vor der Angst klingt reichlich absurd, und doch ist sie ein weithin bekanntes Phänomen. Kennst Du das Gefühl, dass sich bei Dir körperlich ein Unwohlsein einstellt, wenn Du an eine Situation denkst, in der Du schon einmal Angst hattest? 

Die permanente Erwartung, dass sich eine erneute Panikattacke einstellt, ist ständiger Begleiterdieser dieser von Ängsten geplagten Menschen.

 

So lernst Du Deine Angst vor der Angst überwinden

 

Erwartungsangst, wie die Angst vor der Angst auch genannt wird kann das Leben der Betroffenen erheblich einschränken. Es handelt sich um Ängste (Agoraphobie) vor Panikattacken. Nicht selten gehen solche Panikanfälle mit schweren körperlichen Symptomen einher wie Atemnot, Herzrasen, Schweissausbrüche. Dies kann sogar in Todesangst gipfeln. Die Angst vor einer Panikattacken kann so stark sein, dass die Betroffenen alles vermeiden, was eine Panikattacke auslösen könnte. Während die Panikattacke meist nur wenige Sekunden bis Minuten dauert, ist die Angst vor der Angst über Wochen oder Monate hinweg präsent und beeinflusst so das Leben der Betroffenen. Diese Angst beherrscht das gesamte Denken und Handeln. Es sind Fälle bekannt, bei denen die Betroffenen das Haus nicht mehr verlassen haben, weil sie in ständiger Erwartung einer erneuten Attacke leben. Die Folgen sind weitreichend, vom Jobverlust bis hin zur Vereinsamung.

Spätestens jetzt ist es höchste Zeit, zu lernen die Angst vor der Angst zu überwinden.

Menschen die unter Panikattacken leiden nehmen jede kleinste Veränderung ihres körperlichen Empfindens wahr und deuten sie als Anzeichen für eine erneute Attacke. Der Körper leidet unter Dauerstress mit allen Begleiterscheinungen. Dies führt erst recht zu Angstgefühlen, weil der Körper ständig in Alarmbereitschaft ist. So löst die Agoraphobie genau das aus, was mit allen Mittel vermieden werden sollte, nämlich in Panik zu geraten.

So lernst Du Deine Angst vor der Angst überwinden.

 

Die sanfte Art der Erwartungsangst zu begegnen

 

So lernst Du Deine Erwartungsangst überwinden.

Allgemeinhin wird die Konfrontationstherapie als Mittel der Wahl empfohlen. Das heißt, man begibt sich genau in die Situation hinein, die man unbedingt vermeiden möchte.

Begleitend zu der Konfrontationstherapie, die unter Anleitung eines Therapeuten stattfinden sollte, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Erwartungsangst zu begegnen. Jeder noch so kleine Schritt trägt zum Erfolg bei, nämlich angstfrei zu leben.

 

Stärke Dein Selbstvertrauen

Selbstvertrauen und Ängste wollen nicht so recht zusammenpassen. Es ist notwendig, dass Du selbstbewusst Deinen Ängsten gegenübertrittst. Sage Deiner Angst, dass sie unbegründet ist und dass sie Dich in Frieden lassen soll. Kommst Du zu solch einem Selbstbewusstsein, dann ist der Weg geebnet erfolgreich die Agoraphobie anzugehen.

 

Gebe Dir positive Affirmationen mit auf den Weg

Bevor Du Dich in eine Situation begibst, bei der möglicherweise eine Panikattacke auftreten könnte, mache Dich mental stark. Gebe Dir positive Affirmationen mit auf den Weg. Eine solche Affirmation könnte sein: „Ich bin geschützt und behütet, mir kann nichts geschehen, ich gehe mutig und sorglos meinen Weg“. Überlege Dir einen stärkenden Satz, der auf Deine Situation abgestimmt ist. Vielleicht machst Du daraus ein Morgenritual, lass Dir positive Affirmationen nach dem Aufstehen zukommen.

 

Werde Dir bewusst, dass sich die Angst in Deinem Kopf abspielt

Vor einer Panikattacke gehen die reinsten Horrorszenarien in Deinem Kopf ab. Vermeide solche unrealistisch Fantasie- und Katastrophenvorstellungen. Erkenne, dass Du Dich in keiner realen Gefahr befindest. Wie viele angstvolle Gedanken schwirren in Deinem Kopf herum. Sie rauben Dir den Schlaf und verhindern ein freies und sorgloses Leben. Was ist von all den Fantasien Realität geworden? Sicherlich das Allerwenigste.

 

Nehme die Ängst als ein Teil von Dir an, höre auf zu kämpfen

Wer kämpft verliert immer. Nutze die Macht der inneren Einstellung, schließlich hat sie Dich auch dahin gebracht, wo Du heute bist. Nehme die Angst als ein Teil von Dir an. Sage ihr, dass sie Dich nicht länger begleiten soll. Verabschiede sie aus Deinem Leben. Sehr wirkungsvoll ist auch die Verabschiedung mittels eines Rituals.

Sei stolz auf Deine Erfolge

Ganz wichtig, erkenne Deine Erfolge an, und seien sie auch noch so klein. Lobe Dich und tu Dir Gutes. Vielleicht führst Du Tagebuch, schreibe alle Erfolge auf, die großen und die kleinen. Denn leider sind wir Menschen so gestrickt, dass wir vor allem das Negative in unserem Fokus haben und das Positive als normal hinnehmen. Durch das Aufschreiben lieferst Du Dir selber den Beweis welche Fortschritte du machst. Außerdem ist so ein Tagebuch ein Mutmacher, es kann Dich aufbauen, wenn Du das Gefühl hast es geht nicht weiter. Mache Dir ständig bewusst, wie machtvoll du bist. Und sei Dir gewiss, dass Du mit dieser inneren Einstellung in Zukunft ein angstfreies Leben führen wirst. So kannst Du Deine Angst überwinden.

Besuche mich auch auf meiner Homepage: monikaalbicker.de

oder gehe zu meinen Blog-Artikeln: monikaalbicker.de/blog-beiträge

Erwartungsangst überwinden, gerne würde ich Deine Erfahrungen in Bezug auf Erwartungsangst lesen. Ich danke Dir für Deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.